Das Rathaus bleibt am Faschingsdienstag geschlossen!

Die Gemeindeverwaltung und der gemeindliche Bauhof bleiben am Faschingsdienstag, den 21. Februar 2023 geschlossen!

Grundsteuerreform in Bayern - Abgabefrist verlängert bis 30.04.2023

Abgabefrist für die Grundsteuererklärung wurde verlängert bis zum 30. April 2023

>>Pressemitteilung des Bayer. Landesamt für Steuern vom 02.02.023

>>Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Grundsteuerreform

Das Bayerische Grundsteuergesetz wurde am 17. Dezember 2021 veröffentlicht. Aufgrund der neuen Rechtslage sind neue Berechnungsgrundlagen zur Ermittlung der Grundsteuer erforderlich. Daher sind alle Grundstückseigentümer aufgefordert, zwischen 1. Juli 2022 und 30. April 2023 eine Grundsteuererklärung abzugeben. Das Bayerische Landesamt für Steuern hat deswegen folgende Allgemeinverfügung erlassen:

Aktuelle Informationen zur Grundsteuerreform in Bayern finden Sie hier.

 

Weiterlesen...

Der AZV Erdinger Moos informiert: Entwicklung der Abwassergebühren und Beiträge

Der AZV Erdinger Moos ist Ihr starker Partner bei der Abwasserbeseitigung.
Der Zusammenschluss von 12 Gemeinden und der FMG als wichtiger Partner hat gezeigt, dass die Sicherheit der Abwasserbeseitigung jederzeit gewährleistet ist und zugleich der Umweltschutz für uns höchste Priorität hat. Unsere Gebühren und Beiträge konnten seit 8 Jahren stabil gehalten werden. Leider treffen uns die aktuellen Krisen der Zeit deutlich.

Weiterlesen...

Allgemeinverfügung zum Schutz vor der Geflügelpest

Die Geflügelpest breitet sich wieder aus.

Zum Schutz von Haus- und Nutzgeflügel gelten ab sofort bayernweit verstärkte Biosicherheitsmaßnahmen gegen die Geflügelpest. Das hat das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz aufgrund der bei Geflügel aus Haltungen und Wildvögeln vorliegenden Geflügelpestnachweise in Deutschland und Bayern Anfang letzter Woche angeordnet. Die erforderlichen Maßnahmen erfolgen auf Grundlage einer zentralen Risikobewertung des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, das die Gefahr der Ausbreitung der Geflügelpest bei Wildvögeln sowie eine Übertragung auf Geflügel und gehaltene Vögel als hoch einstuft. Das Geflügelpestgeschehen ist nicht mehr saisonal an das Zugverhalten von Wildvögeln gebunden, sondern hat sich ganzjährig in der heimischen Vogelpopulation festgesetzt.

Wie das Veterinäramt Ebersberg informiert, sind deshalb folgende Regelungen auch für kleinere Geflügelhaltungen von Hühnern, Truthühnern, Perlhühnern, Rebhühnern, Fasanen, Laufvögeln, Wachteln sowie Enten und Gänsen bis zu 1000 Tieren in Kraft gesetzt: Strikte Zutrittsbeschränkungen, die Pflicht zur Benutzung einer betriebseigenen Schutzkleidung und zur Durchführung einer ordnungsgemäßen Schadnager-Bekämpfung sowie umfangreiche Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen.

Weiterlesen...